Labor für Kulturelle Bildung Niederbayern

Direkt zur Anmeldung
Anmeldefrist: 29. April 2024

Kommen Sie mit auf einen Roadtrip durch Niederbayern!

Mit dem Bus werden wir an beiden Labortagen Orte Kultureller Bildung im nördlichen Niederbayern besuchen und die verschiedenen Spielarten der Kulturellen Bildung in ländlichen Regionen kennenlernen. Wie und wo arbeiten die Kolleg*innen? Welche Formen sind hier erfolgreich? Mit wem entstehen weitere Kontakte? Wann bilden sich ungeahnte Synergien und wo tun sich neue Aspekte auf?
Gemeinsam mit Ihnen wollen wir beim mobilen Labor für Kulturelle Bildung Niederbayern spannende Orte und Kolleg*innen kennenlernen, Probleme benennen und übergreifende Lösungsansätze entwickeln. Mehr Informationen zum Programm finden Sie weiter unten auf dieser Seite.

Programm 3. Mai 2024

8:30 Uhr
Abfahrt Deggendorf Bahnhof
Steigen Sie in Deggendorf in den von uns angemieteten Reisebus ein. Für die Busnutzung entstehen Ihnen keine Kosten

9:30 Uhr
Ankunft im Schießlhaus AiR
Wir sind zu Gast im Schiesslhaus AiR – Künstlerhaus mit Residenz-Programm, Veranstaltungen und Vermittlungsprogramm

9:45
Begrüßung und Projektvorstellung

Marion Glück-Lévi (Stellvertretende Vorsitzende der Landesvereinigung Kulturelle Bildung Bayern e.V.)
Vincent Keldenich (wissenschaftlicher Projektreferent Land schafft Kultur)

10:15 Uhr
Impuls zu Schießlhaus AiR & Rundgang
Die Kuratorinnen Anna-Helena Klumpen und Katrin Savvulidi führen durch das Atelierhaus und geben Einblicke in ihre Erfahrungen und Zukunftsvisionen

11:00 Uhr
Workshop „Partizipatives Forschen: Gemeinsam Wissen sammeln, Bedarfe erkennen und Ideen entwickeln“

13:00 Uhr
Meet & Eat: Mittagessen
im Schießlhaus AiR

14:15 Uhr
Präsentation der Workshop-Ergebnisse „Partizipatives Forschen: Gemeinsam Wissen sammeln, Bedarfe erkennen und Ideen entwickeln“

14:30 Uhr
Kaffee- und Teepause mit Vernetzungsangeboten

15:00 Uhr
Abfahrt am Schießlhaus zum Jugendcafé Zwiesel

16:00 Uhr
Führung und Gespräch im Jugendcafé Zwiesel
Besuch im soziokulturellen Zentrum Jugendcafé Zwiesel. Moderiertes Gespräch mit Jugendhaus-Leitung Christian Schwarz. Moderation: Maximiliane Vilser (vp.by)

17:00 Uhr
Abfahrt von Zwiesel nach Rinchnach

17:30 Uhr
Führung und Gespräch zum Roten Schulhaus Rinchnach
Letzte Station: Rotes Schulhaus Rinchnach, ein Ort der Mitgestaltung für die Gemeinde, Szeneort der Kunst und Kultur und „Museum für alle“

18:30 Uhr
Abschluss & gemeinsames Abendessen
im Roten Schulhaus Rinchnach

20:00 Uhr
Geselliger Ausklang mit Konzertchen von Hannah & Lucia
im Roten Schulhaus Rinchnach.
Leider können wir Ihnen keine Übernachtung organisieren. Hier finden Sie eine Liste an Unterkünften, die Sie selbstständig anfragen können

Die Teilnahme am Labor ist kostenlos. Lediglich ggf. anfallende Kosten für An- und Abreise, Übernachtung und Abendessen müssen von den Teilnehmenden selbst bezahlt werden

Programm 4. Mai 2024

8:00 Uhr
Abfahrt von Deggendorf nach Freyung über Rinchnach

8:45 Uhr
Abfahrt von Rinchnach nach Freyung

10:00 Uhr
Rundgang durch Freyung & Gespräch
Mit den lokalen Kulturgestalter*innen Roland Pongratz und Heinz Lang

11:30 Uhr
Mittagessen & Vernetzungsmöglichkeit in der FREYbühne

12:30 Uhr
Impuls zur Kulturarbeit des Bezirks Niederbayern im ländlichen Raum
Kulturreferentin Veronika Keglmaier gibt Einblicke in Projekte und Förderangebote

13:00 Uhr
Podiumsgespräch „(Wie) Kulturelle Bildung im ländlichen Niederbayern stärken!?“
Dr. Olaf Heinrich (Bürgermeister von Freyung; Bezirkstagspräsident)
Eva Seidl (freie Tanzvermittlerin; Leitung Fokus.Tanz/Tanz und Schule e.V.)
N.N.
N.N.

14:15 Uhr
Abfahrt von Freyung nach Lalling

15:30 Uhr
Grußwort durch Josef Färber (stellvertr. Landrat von Deggendorf)

Besuch der Lallinger Bücherei & moderiertes Gespräch

16:15 Uhr
Ins Tun kommen – kreativer Abschluss mit Eva Seidl (Fokus.Tanz)

16:45 Uhr
Abschluss und Feedback zum mobilen Labor für Kulturelle Bildung Niederbayern

17:00 Uhr
Abfahrt von Lalling nach Deggendorf

17:30 Uhr
Ankunft Deggendorf Bahnhof

Die Teilnahme am Labor ist kostenlos. Lediglich ggf. anfallende Kosten für An- und Abreise, Übernachtung und Abendessen müssen von den Teilnehmenden selbst bezahlt werden

Zu dieser Veranstaltung anmelden

Vorname, Name(erforderlich)
Anschrift(erforderlich)
Ihr Standort hilft uns dabei, unser Angebot stetig zu verbessern.
An welchen Tagen möchten Sie am Labor teilnehmen?(erforderlich)
Für die Fahrten zu den Orten Kultureller Bildung haben wir einen Reisebus organisiert. Wir empfehlen, dieses – für Sie kostenlose – Angebot zu nutzen.
Haben Sie bereits Erfahrung mit Kultureller Bildung in ländlichen Räumen?
Möchten Sie am 03.05. an einem optionalen Abendessen teilnehmen?(erforderlich)
Während des Labors wird es diverse Essensangebote geben. Für eine bessere Planbarkeit teilen Sie uns bitte Ihren Verpflegungswunsch mit:

Teilnehmendenliste, Datenschutz und Newsletter

Teilnehmendenliste
Bild-, Video- und Tonaufnahmen(erforderlich)
Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass im Rahmen des Labors für Kulturelle Bildung Niederbayern Fotos und Audioaufnahmen, auf denen Sie abgebildet sein könnten, angefertigt werden. Die Aufnahmen können durch die LKB:BY für die Dokumentation und Auswertung des Labors, für die Berichterstattung in den Medien, die Öffentlichkeitsarbeit in Online und Print-Publikationen sowie in sozialen Medien (Facebook, LinkedIn, Instagram, Vimeo u.w.) genutzt werden. Mit Ihrem Einverständnis zu Foto- und Audioaufnahmen, gestatten Sie uns das Material im o.g. Rahmen anzufertigen und zu nutzen. Ihre Einwilligung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Bitte wenden Sie sich hierfür an ed.yb1713513688-bkl@1713513688ofni1713513688. Durch eine nicht erteilte Einwilligung entstehen Ihnen keine Nachteile.
Newsletter
Sie erhalten eine Mail, um Ihre Anmeldung per Double-Opt-In zu bestätigen.
Datenschutz(erforderlich)
Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Land schafft Kultur“ ist ein Projekt der Landesvereinigung Kulturelle Bildung Bayern und wird vom Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst gefördert. Es steht unter der Schirmherrschaft von Staatsminister Markus Blume.